Diskussionsrunden zu unserer Erkrankung

Zu unserem Treffen stellte ich ein kleines Buch vor. Ich wollte anregen, es zu lesen aber auch anhand dieses Buches miteinander ins Gespräch zu kommen, da das Thema uns alle betrifft.

„Mein Parki und ich“

Befasst sich mit Themen wie

· Wie gehe ich mit dieser Erkrankung um - Parkinson als Feind oder Freund betrachten

· Zeit für sich nehmen

· Warum habe gerade ich diese Krankheit – neuen Sinn des Lebens finden mit einer Krankheit

· Gutes für Körper und Seele

· Besser kämpfen als resignieren

· Öffentlichkeit – wie nimmt sie unsere Krankheit an, wie komme ich selbst in der Öffentlichkeit zurecht

· Versuch mit einem Minimum an Tabletten zurecht zu kommen

Alles vorzustellen und vor allem über alle Schwerpunkte ins Gespräch zu kommen, dafür reicht heute die Zeit nicht.

Deshalb ist unser Vorschlag, im 2. Halbjahr noch einmal mit Hilfe dieses Büchleins ins Gespräch zu kommen. Dafür können Sie das Buch oder Kopien dazu ausleihen. 

Bisher konnten Sie Ihre Fragen beim runden Tisch in Arztgesprächen stellen. Dieses Mal wollen wir untereinander versuchen, Anregungen und Tipps weiterzugeben – also uns selbst zu helfen.

Wir hatten nur einen kleinen Teil zur Einstimmung vorgelesen. Daraus entwickelte sich jedoch eine rege Diskussion, an der sich viele beteiligt hatten.

 

 (Text: Ingrid Jopp)